Mondknoten

Naja, eigentlich ist das alles noch um einiges komplexer. Auf die Basisfakten reduziert hilft aber vielleicht meine Skizze dabei zu verstehen wann es zu Finsternissen von Sonne oder Mond kommen kann. Ist natürlich nicht maßstabsgetreu und auch überzeichnet…

Also der Mond dreht sich um die Erde und dieses System dreht sich wiederum um die Sonne. Da die Ebene (grau) in der sich der Mond dreht aber nicht parallel zur Ekliptik (gelb) ist (Ebene in der sich die Erde um die Sonne dreht), gibt es nicht bei jeder Umrundung des Mondes Finsternisse. Ungefähr beträgt der Winkel (Alpha) zwischen beiden Ebenen ca. 5°.

Da der Mond aber mehrere Umrundungen der Erde macht während dieselbe sich nur einmal um die Sonne dreht, ist der Mond auch nicht immer “oben” in seiner Vollmondposition. Die Positionen ändern sich also auch ständig und kann irgendwo zwischen +5° und -5° von der Ekliptik liegen. Andere Effekte spielen hier natürlich auch noch eine Rolle. Das alles führt aber dazu, dass es hin und wieder zu Situationen kommt in denen Der Mond eine der gestrichelten Positionen ein nimmt. Genau dann kommt es zu Finsternis Ereignissen. Man nennt diese Positionen auch Mondknoten. Während aller anderen Mondphasen kann es keine Finsternisse von Mond oder Sonne geben. Dies ist nur bei Voll- bzw. Neumond möglich.

Ich hoffe das erklärt zumindest das Grundprinzip etwas. Bei detaillierteren Fragen gibt es genug Webseiten und auch Wikipedia wo das alles wissenschaftlicher erklärt wird.


zurück zu den Sonnenfinsternissen
zurück zu den Mondfinsternissen
zu allen Sternenhimmel Beiträgen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

» Google Translate «